Taufe mit dem Heiligen Geist III

Obwohl die TmdHG an sich ein neutestamentliches (NT) Phänomen ist, haben wir dafür im Alten Testament (AT) genug Vorgänger, Vorbilder und Verheißungen, die erst im NT und der Zeit danach releast werden. Release ist dabei vielleicht ein gutes Stichwort. Im AT würde ich über TmdHG 1.0 im NT über TmdHG 2.0 sprechen. Es ist derselbe Geist, ohne Frage, aber die Erfahrung an sich hat sich geändert. Waren es im AT einzelne Gläubige, über die „der Geist Gottes kam“, die „gesalbt wurden“ mit dem HG, so sind es im NT alle Gläubigen, die diese Erfahrung machen (können). Kam der HG im AT sequentiell für eine bestimmte Aufgabe über jemanden, so ist auch das im NT anders, nämlich permanent.

Aber das AT schaut an vielen Stellen auf eine Zeit der Erneuerung des Volkes Gottes voraus und verspricht eine Geistausgießung von noch nie da gewesenem Ausmaß. Ich will hier nicht alles zitieren, dafür gibt es ja für jeden andere zugängliche Mittel. Aber 2 wichtige Stellen seien hier erwähnt:

Aber nun höre, Jakob, mein Knecht, und Israel, den ich erwählt habe. 2 So spricht der HERR, der dich gemacht und von Mutterleibe an dich gebildet hat, der dir hilft: Fürchte dich nicht, mein Knecht Jakob, und Jeschurun, den ich erwählt habe! 3 Denn ich werde Wasser gießen auf das durstige und Bäche auf das trockene Land. Ich werde meinen Geist ausgießen auf deine Nachkommen und meinen Segen auf deine Sprösslinge. 4 Und sie werden aufsprossen wie Schilf zwischen Wassern, wie Pappeln an Wasserläufen. 5 Dieser wird sagen: Ich gehöre dem HERRN! Und jener wird sich mit dem Namen Jakob nennen. Und jener wird auf seine Hand schreiben: Dem HERRN eigen! und wird mit dem Namen Israel genannt werden. 6 So spricht der HERR, der König Israels und sein Erlöser, der HERR der Heerscharen: Ich bin der Erste und bin der Letzte, und außer mir gibt es keinen Gott. Jesaja 44,1-6

Und dann die bekannteste Prophetie aus Joel 3, die dann von dem Apostel Petrus zur theologischen Einordnung des Pfingstgeschehens herangezogen wird (APG 2,14-21):

1 Und danach wird es geschehen, dass ich meinen Geist ausgießen werde über alles Fleisch. Und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, eure Greise werden Träume haben, eure jungen Männer werden Visionen sehen. 2 Und selbst über die Knechte und über die Mägde werde ich in jenen Tagen meinen Geist ausgießen. 3 Und ich werde Wunderzeichen geben am Himmel und auf der Erde: Blut und Feuer und Rauchsäulen. 4 Die Sonne wird sich in Finsternis verwandeln und der Mond in Blut, ehe der Tag des HERRN kommt, der große und furchtbare. 5 Und es wird geschehen: Jeder, der den Namen des HERRN anruft, wird gerettet werden. Denn auf dem Berg Zion und in Jerusalem wird Rettung sein, wie der HERR gesprochen hat, und unter den Übriggebliebenen, die der HERR berufen wird.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Geistesausgießung im AT:

  • ein Ereignis in der Zukunft ist
  • ein Ereignis, dass im Kontext der Königsherrschaft des Messias steht
  • ein Ereignis ist, begleitet von Naturphänomenen
  • ein Ereignis ist, begleitet von Zeichen, Wundern und Freisetzung von Gaben (des HG)
  • ein Ereignis, das Nationen- und Generationsübergreifend, quer durch alle sozialen Schichten wirkt
  • ein Ereignis, dem eine massive Umkehr zum HERRN folgt/einhergeht
  • ein Ereignis, dass Jesus, die Autoren des NT und die Apostel mit der Geistestaufe seit Pfingsten identifizieren (darauf werden wir dann noch zu sprechen kommen!)

Johannes der Täufer, der ein Link zwischen AT und NT und nach eigener Definition der Wegbereiter des Gesalbten (Messias) ist, bezieht sich dann auch wiederum sofort auf diese ATliche Verheißungen, wenn er predigt:

Ich habe euch mit Wasser getauft, er aber (Jesus) wird euch mit Heiligem Geist taufen. Markus 1,8

Und Jesus selbst kündigt kurz vor seiner Himmelfahrt an, dass nun die Zeit der Geistausgießung kurz bevor steht:

Und als er mit ihnen versammelt war, befahl er ihnen, sich nicht von Jerusalem zu entfernen, sondern auf die Verheißung des Vaters zu warten – die ihr, [sagte er], von mir gehört habt; (5) denn Johannes taufte mit Wasser, ihr aber werdet mit Heiligem Geist getauft werden nach nicht mehr vielen Tagen. Apostelgeschichte 1,4-5

Somit ist die TmdHG zwar ein neues NTliche Phänomen, aber schon sehr lange vorbereitet im AT, dann von Johannes dem Täufer und schließlich auch vom Messias Jesus. Auch hier sehen wir, dass Gott Seine Projekte lange und gut vorbereitet…

Advertisements

2 Antworten zu “Taufe mit dem Heiligen Geist III

  1. Pingback: Taufe mit dem Heiligen Geist IX « context 21·

  2. Pingback: Taufe mit dem Heiligen Geist IV « context 21·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s