Komparativ von gescheit…

gescheiter, gescheitert!

Gerhard Scheucher stellt das peinliche Thema in seinem neuen Buch „Die Kraft des Scheiterns“ in ein anderes, hoffnungsvolleres Licht. In einem Interview erklärt er, warum man über das Scheitern in unserer Gesellschaft offen reden muss:

Gerhard Scheucher: Ja, es sollte viel hemmungsloser gescheitert werden! Wir müssen es immer wieder zum Thema machen, eine kleine Scheiterrevolution vom Zaun brechen! Rückschläge sind doch Teil der Erfolgsgeschichte. Es gibt nicht nur den geraden Weg. In allen Lebenssituationen ist es so, dass der Weg zum Erfolg ein mühevoller mit vielen Rückschlägen ist. Der gelassene Umgang mit Unebenheiten im beruflichen Werdegang gehört eindeutig zu den Kompetenzen, die man im 21. Jahrhundert besitzen muss.

Frage: Der Weg aus der Krise führt also über die schmerzhafte Auseinandersetzung mit den Ursachen und Folgen des eigenen Scheiterns?

Gerhard Scheucher: Ja, das braucht auch eine gewisse Zeit. Man muss, nachdem man den Rückschlag eingesteckt hat, bewusst anhalten und reflektieren. Manche der „Scheiter-Experten“ in meinem Buch haben gesagt, dass sie, nachdem es passiert war, drei Wochen lang völlig neben sich gestanden und mit sich und der Welt gehadert haben.

und weiter…

Gerhard Scheucher: Wir brauchen einen entspannteren Umgang mit dem Thema. Wir reden immer nur davon wie erfolgreich wir sind. Aber das Aufwärtsstreben auf der Karriereleiter kann dazu führen, dass man auch mal zwei Schritte zurückfällt. Gerade die Starken und Erfolgreichen unterliegen oft der Vorstellung, dass es sie nicht trifft, dass man nicht eines Tages zu den Schwächeren gehören könnte. Das ist aber ein Denkfehler.

Hier das ganze Interview…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s