Mehr als oberflächlich! Wie wir Menschen durch Veränderungsprozesse führen. 03

Wir als mosaikchurch beginnen dieses Jahr mit einer Kampagne unter dem Arbeitstitel: „Mehr als oberflächlich! Den Glauben tiefer verwurzeln.“ Ich beginne heute mit einer neuen Post-Serie zum Thema: „Wie wir Menschen durch Veränderungsprozesse führen.“ Wie schon auf unserer Homepage gesagt, geht es im Kern der Kampagne um tiefgehende emotionale und spirituelle Wachstumsprozesse. Veränderung „passiert nicht einfach“, Veränderung muss bewusst gewollt und angegangen werden. Außerdem brauchen wir für Veränderung viel Mut, immer wieder der Wahrheit in´s Auge zu schauen und Durchhaltevermögen, da die „eingeübten Verhaltensweisen“, die uns in die gegenwärtige Misere gebracht haben, sehr tief sitzen und meistens schon zu unserer „zweiten Natur“ geworden sind. Ich will hier in den folgenden Tagen & Wochen zunächst 8 Schritte aufzeigen, wie wir uns selber und andere Menschen durch Veränderung führen können.

SCHRITT 1: Wecke ein Gefühl der Dringlichkeit!
SCHRITT 2: Werde Teil einer heilenden Gemeinschaft

SCHRITT 3: Entwickle eine klare Vision und eine Strategie für Veränderung

In dem Unternehmen, in dem ich vorher gearbeitet habe, hatten wir folgende Definition für eine Vision:

A vision is the Art of seeing things invisible! (ÜS: „Eine Vision ist die Kunst, Dinge jetzt schon zu sehen, die noch unsichtbar sind!)

Die Grundvoraussetzung, um eine Vision für die Zukunft zu haben, ist es, zunächst die Probleme der Gegenwart zu sehen. Damit haben wir uns bereits bei Schritt 1 beschäftigt… Keiner ist wirklich offen und bereit für den steilen, steinigen Weg der Veränderung, wenn er meint, derzeit auf einer Autobahn unterwegs zu sein. Ein Herzinfarkt, eine Ehekrise, persönlicher Zerbruch, wiederholte Niederlagen oder Pleiten – hier wird die dringende Notwendigkeit und tiefe Sehnsucht nach einer lebenswerteren Zukunft geboren und hier ist die Geburtsstunde einer neuen Vision und Strategie zur Veränderung.

Wie kann ich eine neue Vision für mich entwickeln?

  1. Fange damit an, über dein Leben eine neue Geschichte zu erzählen. „Wir waren Sklaven in Ägypten, aber dann hat Gott in unsere Geschichte eingegriffen und uns erlöst…“ – so begann das neue Leben eines Volkes vor ca. 3.500 Jahren. Und immer und immer wieder, dafür sorgte auch der Festkalender, mussten die Juden sich selber in diese Geschichte platzieren und sie nacherzählen (und sie tun es bis heute). Worte haben Macht, Geschichten haben Vollmacht! Welche Geschichten über dich selbst glaubst und und erzählst du dir mitten in deinen Tagträumen, Selbstgesprächen, Depressionen, Siegen oder Niederlagen? Wenn du dich mitten in einer Story von Bedauern, Opfer-Sein, Unfairness, Niederlagen, Beschämung und Anklagen wiederfindest…, dann wird sich das Drama deines Lebens auch weiterhin in diese Richtung entfalten. Wenn du dich aber bewusst in eine neue Geschichte platzierst (und genau das wäre aufgrund dessen, was Jesus für dich tat die Wahrheit!) – in eine Geschichte voller Gnade, Vergebung, Neubeginn, Sieg, Hoffnung, Heilung und Zukunft – was denkst Du, was dann in und mit dir geschehen würde?
  2. Habe täglich den Mut, groß zu denken und klein zu handeln. Eine Strategie ist nichts anderes, als aufeinander folgende und aufbauende Schritte zu einem Ziel. Z. B. nimmt sich ein Bergsteiger vor, einen 6000der zu erklimmen – das ist seine große VISION. Diese Vision wird er täglich vor Augen haben, sein Denken wird davon eingenommen sein. Aber jeder Schritt dahin ist verhältnismäßig klein und „unbedeutend“: Krafttraining in Fitnessclub, Ausdauertraining beim Radfahren zur Arbeitsstelle, Jogging durch den Wald, gesundes Müsli an Morgen, usw. Wir scheitern nicht an den großen Visionen für unser Leben, sondern an den kleinen Schritten. Jeder Schritt führt uns zu unserer Bestimmung – entweder zur gottgewollten oder zur selbsterwählten. In Bezug auf unseren Glauben sind es die täglichen „kleinen Schritte“, die wir als mosaikchurch gehen und leben wollen: Gottes Wort lesen, Gott zuhören, gehorsam sein, Sünden bekennen (auch vor Menschen), Gemeinschaft mit Glaubensgeschwistern suchen, Glauben leben und bekennen, Gottes Geist in uns regieren lassen, demütig und zerbrochen sein… Nimm dir am Besten nur einen Bereich deines Lebens vor, in dem du wachsen willst: Ehe, Kindererziehung, Job, Beziehungen, eine Abhängigkeit, eine Charakterschwäche… Dann wende das Prinzip der VISION und das der KLEINEN SCHRITTE an – und Du wirst Wunder erleben!
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s