Es ist Freitag, aber der Sonntag kommt!

Es ist Freitag, aber der Sonntag kommt.

Der Freitag unseres Lebens kann erbarmungslos sein –
Der Freitag kommt mit bitterem Essig und Wein.

Am Freitag kommst du nach Hause, doch keiner wartet auf dich.
Am Freitag knallt dir jemand die Tür vor´s Gesicht.

Am Freitag läuft nichts mehr nach Plan – vergiss alle deine Termine.
Am Freitag schlägt´s 13, es ist der Black Friday – denke daran!

Am Freitag wirst du von besten Freunden verraten.
Am Freitag bist du das sinkende Schiff, und es fliehen und rennen die Ratten.

Der Freitag ist da, aber der Sonntag kommt.

Am Freitag werden dir Ehre und Würde genommen.
Am Freitag bist du am tiefsten Punkt angekommen.
Am Freitag wirst du
angeglotzt, angespuckt, angemacht,
ausgepeitscht, ausgezogen, ausgelacht,
angeprangert, angenagelt, umgebracht.

Am Freitag stehen zehntausende Engel Spalier.
Doch diesen Freitag gibt der General seinen Truppen kein Angriff-Signal.
Am Freitag bist du alleine mit dir.

Der Freitag ist da, aber der Sonntag kommt.

Der Held hat am Freitag große Worte gesprochen.
Beim Hahnenschrei ist jedoch schon alle Treue gebrochen.
Am Freitag fängst du bitterlich an zu weinen.
Am Freitag fällst du auf die Knie, du hast keine Kraft in den Beinen.

Der Freitag schlägt dir brutal ins Gesicht.
Am Freitag sitzt Bestechung über dir zu Gericht.
Am Freitag ist die Wahrheit Lüge und die Lüge Wahrheit.
Am Freitag verliert selbst die Sonne an Leuchtkraft und Klarheit.
Am Freitag wäscht sich die Unschuld die Hände.
Am Freitag füllt das Schweigen des Rechts tausend Bände.

Der Freitag ist da, aber der Sonntag kommt?

Am Freitag denkst du, es geht nicht mehr tiefer,
da kommt schon der nächste Hieb und trifft dich am Kiefer.
Der Freitag kommt mit langen, verrosteten Nägeln.
Der Freitag hämmert mit unerbittlichen Schlägen.
Am Freitag wird all deine Habe verteilt
Am Freitag wird sich an deinem Leid aufgegeilt.

Die Sonne verfinstert am Freitag ihr Angesicht.
Es ist der Tag, an dem deine schöne Welt zusammenbricht.
Am Freitag ist der Himmel festgeklopft und wie Blei.
Noch nicht einmal Gott antwortet am Freitag auf dein Geschrei.
Am Freitag bist du einsam und total verlassen.
Am Freitag spürst du, wie dich alle hassen.

Der Freitag ist da, aber der Sonntag, kommt er wirklich?

Am Freitag kriegst du keine Luft zum atmen und du bist bereit.
Der Schmerz zu stark, die Schuld zu schwer und Gott viel, viel zu weit.
Am Freitag stirbt sie Einsamkeit, die Gottverlassenheit, die Schuld, die Sünde.
Am Freitag schlägt deine letzte Stunde.
Am Freitag stürzt der Vorhang ein mit aller Macht.
Am Freitag schreit der Gekreuzigte: Es ist vollbracht!

Am Freitag weiß keiner, ob ein Sonntag noch kommt! 

Der Sonntag, er kommt unausweichlich!
Der Sonntag, er kommt unbegreiflich!

Der Sonntag kommt und lässt die Erde beben
Der Sonntag kommt, um dir Leben zu geben!
Am Sonntag werden die Riegel und Fesseln gebrochen,
Denn Gott hat Befreiung am Sonntag versprochen.

Endlich, am Sonntag sagt der König seinen Boten: Rühren!
Aus Anspannung können sie fast ihre Hand an der Waffe nicht spüren.
Die Engeln sind busy am Sonntagmorgen, sind überwältigt und überrascht,
denn all das war vor ihnen verborgen.

Am Sonntag sehen wir das leere Grab.
Am Sonntag verstehen wir, wozu Jesus sein Leben gab.
Am Sonntag hören wir der Engel Wort,
„Was sucht ihr Jesus hier, Er ist doch schon längst fort!“.

Am Sonntag hörst du: „Er ist auferstanden!“
Am Sonntag hast du das noch nicht verstanden.
Am Sonntag sind dann alle Zweifel verschwunden.
Und am Sonntag hat Jesus den Tod überwunden.

Nun musst du am Sonntag nicht Tote bedauern.
Am Sonntag sprengt Gott all deine Mauern.
Am Sonntag hat Jesus den Stein weggerollt.
Am Sonntag hat Gott deine Freiheit gewollt.

Am Sonntag sind Sünde und Tod überwunden.
Am Sonntag sind alle Ängste verschwunden.
Seit Sonntag muss nun kein Opferblut fließen,
Am Sonntag kann jeder die Liebe des Vaters genießen.
Am Sonntag zeigt Jesus dir seine Wunden.
Und jeder, der glaubt, hat dort Heilung gefunden.

Am Sonntag ist Gott deinen Zweifeln begegnet.
Am Sonntag hat Gott dich mit Rettung gesegnet.

Seit diesem Sonntag ist der Himmel dir offen.
Seit diesem Sonntag kannst du wieder hoffen.
Seit diesem Sonntag ist Leben in Schuld eine schäbige Wahl.
Seit diesem Sonntag lädt Jesus dich ein zu Seinem Mahl.

Seit Sonntag will Gott sich mit dir versöhnen.
Seit Sonntag will Gott dich als Königskind krönen.
Seit Sonntag streckt Er seine durchbohrten Hände aus
Seit Sonntag bittet Gott dich: Komm doch nach Haus!

Am Sonntag kommt Friede und Trost in dein Leben.
Am Sonntag hat Gott dir für immer vergeben!
Und heute, am Sonntag, lädt Jesus dich ein:
„Lass mich diesen Sonntag dein Retter sein!“

© 2015 Poetry-Slam by Jacob Wiebe

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s